Nammer Dorfgeschichte(n)

Nammer Dorfgeschichte

mal Hochdeutsch, mal Plattdeutsch

Gesammelt und nacherzählt von Kurt Römming

Vörwurt

„Finden wir gut, dass der heimische Dialekt noch gepflegt wird,“ kummt mie jümmer moal wir tau Ohrn, wenn eck mit mienen Enkelkinnern Platt kür. „Das ist kein Dialekt. Plattdeutsch ist eine eigenständige Sprache, festgeschrieben in der „Europäischen Charta für Regional- und Minderheitensprachen,“ es denn miene Antwurt. Un Platt schint jo ohk wir in Mode te kohm: Plattdütsket Theoater, ohk bie us in´ Möhlenkreise, plattdütske Läsewettbewerbe in de Schaulen – in nördliken Regionen sogoar ols Ünnerrichtsfack. Bie us in Nammen werd erfreulicherwiese in vehlen Hüsern no Platt kürt. Un wän gelt up usen traditionellen Nammer Ahnenbeier dat Hauptinteresse? Dän Ahnenknecht, wenn hei van de Läddern siene plattdütske Rede hölt.

Et es woll bohle twintig Joahr her, dat mie use in 2001 pensionierte Pastauer Reinhold Strasdas andraug, för de oawer Siebzigjöähr´gen in´ Dietrich-Bonhoeffer-Huse Dönekes vör te drägen, un dat up Platt. Wat in´ Dörpe so füddervertällt werd, van eine Generation up de annere oawerdrägen, dat kann ohk moal up Papier brocht wer´n, dacht eck bie mie. Lohkräuger un Timmerberg un manch anneret Original ut neierer Tiet, sei olle häwet in usen Dörpe Spurn hinnerloaten.

So manche Episode fäll mie in, de oll Schreuers Heini (Heinrich Watermann), einer van mienen Schaulmestern, us Kinnern in de Nammer Volksschaule vertällt hät. Denn es doar awer ohk mien Grotvoar, Timmermester Friedrich Bünte (geb. 1872) un use Opa tehus, Friedrich Brandt (geb. 1896), de in ühr Tiet sülms so manchen Sturm meistert häwet und mit Begeisterunge Oawerlewertet un sülms Erlewetet berichten. Man mosste sick bloß doarvör interessiern und siene Ohrn upsperrn.

So sind gliek anfangs van de Nammer Originale ut de ünnerschiedlichen Epochen woll gaut fuffzig Dönekes – lüttke Geschichten taun Schmunzeln – tehope kohm. Manchet hät sick ohk in de lesten Joahr no ansammelt. Olle häwet in ührn Kern Woahrhaftigkeit, ohk wenn moal dat eine oder annere bie´en Füddervertällen doartau kohm es.

Bunt ingestraht in Legenden un Dörpgeschichten, in Hochdütsk vertällt, schöt de Dönekes in düssen Bauke de Noawelt in Platt erhol´n blieb´n.